Verweiblichung durch Hormone in Gewässern

BestConcepts - Geschrieben am 04.04.2016

Wieder und wieder stellt man folgendes fest: Durch Hormone (Östrogene) in Gewässern werden männliche Fische und Amphibien zu Weibchen. Es findet also eine Geschlechtsumwandlung statt. Dies hat zur Folge, dass Tierarten vom Aussterben bedroht sind. Es wäre also an der Zeit sich Gedanken zu machen, was nun wirklich alles in unsere Gewässer entsorgt wird, oder entsorgt werden darf. Es ist aber nicht nur die "Pille" welche Hormone durch den Urin in die Abwässer bringt. Den ganzen wissenschaftlichen Artikel mit Fotos finden Sie hier: ARTIKEL LESEN

Hier gibt es noch einen Artikel dazu, welcher noch mehr die Wasserthematik behandelt: ARTIKEL 2 LESEN

Auch folgender Denkansatz muss zulässig sein: Sind wir Menschen durch den Kreislauf des Wassers auch betroffen? Wie effizient können wir unser Trinkwasser von Hormonen und sonstigen Pharmazeutischen und weiteren Belastungen reinigen?

Dies meint frei und absichtslos Ihr Gerhard Pötsch